BOBI 

Mischling, kastriert
Geb.ca. 5/2012
Ca. 40 cm, ca.10,5 kg

Notfall

Auf Pflegestelle in 51545 Waldbröl, NRW
 

Bobi sucht Menschen mit Herz


Wenn das Schicksal so richtig zuschlägt....
Bobi war ein Straßenhund, der friedlich durchs Dorf wanderte, das passte manchen Leuten nicht und man machte ihn zur lebenden Zielscheibe. Beschoss ihn mit Schrotkugeln, immer und immer wieder. Bobi konnte nicht mehr laufen und unter Schmerzen versuchte er sich in Sicherheit zu bringen. Bobi kriechte durch das Dorf und versuchte in einem der Höfe Schutz zu finden, leider blieb er im Zaun stecken, er hatte keine Kraft mehr, seine Pfote verwickelte sich im Zaun und so war er gefangen. Jemand half ihm zwar aus dem Zaun, aber kümmerte sich nicht weiter um ihn, er ist ja nur ein Straßenhund....
Bobi robbte auf dem Bürgersteig, seine Hinterpfoten zog er hinter sich her, was muss der arme Kerl für Schmerzen erlitten haben. Dann hat endlich jemand den Bürgermister gerufen, doch der schaute nur und lies Bobi liegen. Passanten liefen vorbei und taten nichts!

Bis endlich jemand das Tierheim anrief, wir machten uns sofort auf den Weg und brachten Bobi zum Tierarzt. Röntgenaufnahmen zeigten, dass Bobi wirklich als Zielscheibe benutzt wurde. Schrot-Patronen trafen seinen Rücken, Kopf und Schnauze. Er war stark dehydriert und stark unterernährt. Als Bobi sich etwas erholt hatte wurde er in ein spezialisiertes Rehabilitationszentrum verlegt, in dem er mehr als zwei Monate verbrachte. Man machte Balance-Übungen, Hydrotherapie und Massagen mit ihm, danach konnte er wieder auf den Füßchen stehen und fing an zu laufen. Nur in seiner Hinterpfote da hat er nicht mehr so viel Kraft....


Bobi ist seit Dezember bei uns zur Pflege,

wir haben erneut ein Röntgenbild und eine Blutuntersuchung machen lassen um ein aktuelles Bild von seinem Gesundheitszustand zu bekommen.
Die Blutuntersuchung ergab keinen Befund, alles soweit im grünen Bereich. Die Röntgenbilder zeigten deutlich, dass Bobi im Körper verteilt Diabolos stecken hat und leider zwei auf der Wirbelsäule die ihm die Probleme mit den Hinterbeinen machen, denn sie drücken auf die Nerven. Wie zwei Tierärzte bestätigen ist dies leider nicht mehr operabel. Bobi wird nie mehr wieder richtig laufen können das hat er den Menschen zu verdanken die so (milde ausgedrückt)rücksichtslos waren.
Deshalb wünschen wir uns für Bobi nichts mehr, als dass er jetzt ein zu Hause für immer findet, wo er so geliebt wird wie er ist. Wo die Menschen verstehen das er immer gehandicapt bleibt, die ihm aber noch ein schönes restliches Leben schenken wollen.
Bobi hat es so verdient, trotz all der Qual die er erleiden musste, denn er ist einfach nur lieb.

Er kommt mit allen Hunden klar, egal ob Rüde oder Hündin. Katzen sind kein Problem für ihn, er fährt Auto, bleibt alleine und will einfach nur lieb gehabt werden. Kuscheln und sein Leben endlich in Sicherheit genießen zu können, das ist bestimmt sein größter Traum. Bobi liebt Spaziergänge wo er ausgiebig schnüffeln kann. Natürlich nur kurze Runden, da Bobi mit dem rechten Hinterlauf sehr schief geht und weg knickt.
Ein Garten mit Rasen wäre von Vorteil, auf Pflaster tut er sich schwerer zu laufen. Die Wohnung für Bobi müsste ebenerdig sein, treppen kann er nicht laufen, höchstens zwei Stufen.
Bobi ist zu allen Menschen freundlich und versucht über all Streicheleinheiten zu bekommen. Obwohl Menschen ihm das angetan haben ist es unbegreiflich, dass er so lieb ist. Was wir natürlich nicht verschweigen wollen, ist dass es vorkommen kann wenn Bobi Nachts schläft und entspannt, dass ihm ein Malheur passiert. Da kann er aber nichts für das merkt er dann nicht. Wenn er es dann irgendwann merkt ist er sehr beschämt, denn er ist wirklich sehr bemüht alle seine Geschäfte draußen zu erledigen. Das klappt auch überwiegend. Wir wissen das es nicht leicht sein wird für Bobi eine eigene Familie zu finden, aber irgendwo auf der Welt muss es doch Leute geben die einem Hund wie Bobi eine Chance geben,wo er ankommen kann und geliebt wird.
Nichts sehnlicher wünschen wir uns für Bobi.....
Natürlich kann Bobi in der Pflegestelle besucht werden und wir stehen ihnen bei Fragen auch Telefonisch zur Verfügung. Jetzt hofft Bobi und seine Pflegestelle auf Menschen die das lesen und vielleicht genau so einem armen Geschöpf eine Chance geben wollen.

 


Möchten Sie Bobi die Chance geben endlich glücklich sein sein?
 
Bobi kommt gechipt, geimpft, kastriert und hat einen EU Heimtierausweis

 

 

Kontaktperson: Susanne Steinmann
Kontakttelefon: 0179.1215183
E-Mail: susannesteinmann@tierschutz-lemuria.de

Hundeanfrage

Anfragen werden innerhalb von 2 Tagen beantwortet. Rufen Sie uns ansonsten bitte an.

Datenschutz
Hund
Persönliche Daten:
Fragen:

Bobi sucht Menschen mit Herz

Fotos

 

© Tierschutzverein Lemuria e.V.