Unser Vertrags-Tierheim in der Slowakei hat den Notstand ausgerufen. Schon öfters haben wir über das Tierheim berichtet, https://www.facebook.com/groups/348967648917628/ .

Das Tierheim steht ständig unter Wasser, die Hunde haben keinen trockenen Unterschlupf, da das Wasser nicht ablaufen kann. Gerade die Hunde die ein langes Fell haben geht es am schlimmsten. Das Fell kann nicht trocknen, bei bis zu -20 Grad in Nacht kam es vor, dass die Tierpfleger morgens einige Hunde erfroren auffanden. Es musste rasch gehandelt werden!

Es soll eine Betonschicht, die schräg nach vorne läuft, auf den jetzigen Boden gegossen werden. Somit kann das Wasser nach vorne in eine Rinne ablaufen. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass alle Hunde von der einen Seite zu den Hunden auf die andere Seite müssen. Das Tierheim ist eh schon überfüllt und jetzt auch noch die vielen Hunde zusammenlegen, da ist Ärger vorprogrammiert. Und so kam wie es wie es kommen musste, es gibt täglich Beißereien die nicht selten tödlich enden.


Unser Konylo hatte bereits ein Zuhause in Deutschland in Aussicht und sollte diesen Samstag zu seiner neuen Familie reisen. Gestern kamen die Tierpfleger ins Tierheim und fanden Konylo total zerbissen im Großraum-Zwinger liegen. Einer der Hunde fängt an und alle anderen machen dann mit. Konylo hatte keine Chance………


Wir brauchen dringend Pflegestellen oder besser noch Endstellen für die Hunde, es ist zwar Aufnahmestopp im Tierheim aber trotzdem sind noch zu viele Hunde. Wenn wir 20 oder 30 Hunde raus holen könnten wäre die schlimmste Gefahr gebannt.


Was sind die Aufgaben einer Pflegestelle? Nach dem sie sich einen Hund ausgesucht haben, wird eine Vorkontrolle bei ihnen zu Hause durchgeführt. Bei positiver Vorkontrolle wird der Hund in der Slowakei fertig zur Ausreise gemacht, d.h. gechipt, geimpft, kastriert, EU Heimtierausweis etc. Sie haben den Hund, dann so lange bis sich Interessenten melden die ihn adoptieren möchten, die Vermittlung geht nur über unseren Verein mit der entsprechenden Ansprechpartnerin für sie. Genaue Informationen über den Ablauf erhalten sie gerne telefonisch oder sie füllen gleich das Pflegestellenformular aus.

https://www.tierschutz-lemuria.de/www/index.php?id=65


Die Hunde die aus diesem Tierheim sind, haben wir mit einem (J) hinter dem Namen gekennzeichnet. Wir stellen ständig neue Hunde aus dem Tierheim ein, vielleicht ist ja einer dabei dem sie das Leben retten können.

 

Ich freue mich auf Ihre Mail oder auch Anruf.

Susanne Steinmann

susannesteinmann@tierschutz-lemuria.de

Tel. 0179.1215183

 

 

 

 


Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Spendenkonto:
Kontoinhaber: Tierschutzverein Lemuria e.V.

Volksbank Mittelhessen

IBAN: DE 71 5139 0000 0041 2331 09

BIC: VBMHDE5F

 

oder direkt über PayPal über folgenden Link

 


 

 

 

 

SENIOREN SUCHEN SENIOREN

 

 

DINKO

 

 

Aktueller Bericht aus dem Tierheim:

 

 

Dinko hat die erste Etappe geschafft, er konnte endlich ins Tierheim umziehen. Mittlerweile wurde er kastriert und hat sich an den Alltag im Tierheim angepasst.

Jetzt wartet er auf seine letzte Etappe, endlich ein Zuhause zu finden wo er geliebt, richtig versorgt wird und am wichtigsten, dass er nicht mehr alleine sein muss.

Dinko ist ca. 2007 geboren und hat eine Schulterhöhe von ca. 35cm.

 

Wer schenkt dem Rüstigen Rentner ein schönes geborgenes Zuhause?

Bericht vom ehemaligen Zuhause:
Als Dinko`s Besitzer starb, wurde das Haus verkauft und Dinko wurde alleine zurückgelassen. Einen Platz zum Schlafen hatte ihm eine nette Dame zur Verfügung gestellt. Sie hat ein alleinstehendes Haus mit einem großen Garten. Platz hat er genügend, aber Dinko ist immer alleine. Gefüttert wird er von seiner Nachbarin. Auf Grund seiner Frustration bzw. dem Abbau seiner überflüssigen Energie ist es zu verdanken, dass er immer wieder Löcher in die Böden gräbt bzw. ist es auch ein Mitgrund dafür, dass er sich aus seinem Gehege, unter dem dort befindlichen Zaun ausgräbt und davon läuft. Des Öfteren kommt es auch vor, dass er verletzt zurückkehrt, da er bei seinen regelmäßigen Ausflügen auf Grund unbekannter Ursachen verletzt wird. Bei seinem letzten Ausflug kam er schwer verletzt nach Hause. Vom Rücken wurde ihm ein Teil seiner Haut abgezogen. Er erholte sich nur schwer von diesem Unglück. Diese Nachbarin kann ihn leider nicht zu sich nach Hause nehmen. Sie möchte für ihn aber eine Familie finden, die ihm das gibt, was er am meisten braucht - Liebe. 

Dinko ist ein sehr hübscher, netter Hund, der am liebsten kuschelt. Dinko hat sein ganzes Leben draußen im Freien verbracht. Wenn die Besitzerin des Hauses am Wochenende im Haus war, konnte der Hund drinnen im Haus sein. Er ist den ganzen Tag unter dem Tisch oder neben dem Bett gelegen. Er war brav und stubenrein. Spaziergänge an der Leine sind kein Problem für ihn. 

Mit Hündinnen versteht er sich gut, Rüden sucht er sich aus. Gewöhnt ist er an Erwachsene, vor allem ältere Menschen. Dinko ist sehr emphatisch. Wenn sein Besitzer schwer krank war, weichte er nicht von seiner Seite. Er ist ein Bewacher und konnte schon viele Leute mit seiner „rauen“ Stimme verscheuchen. Angst kennt er auch bei größeren Tieren, die ihm gegenüberstehen nicht. Dankbar ist er für jede Zärtlichkeit, seine Augen sagen alles. 

Dinko kommt geimpft, gechippt, kastriert, entwurmt und mit einem EU Heimtierausweis.

LUCAS, Mischling, geb. ca. 2006

Wieder eine Hundegeschichte die sehr traurig ist. Wer macht denn so was?
Sein Herrchen hat Lucas in eine Roma Siedlung gebracht, weil er ihm zu alt war.
In den Siedlungen leben alle Hunde draußen und werden nicht gut behandelt.
Das hat doch kein Hund verdient, Lucas hat immer im Haus gelebt, er kennt das Leben draußen
gar nicht, nach Futter zu suchen, getreten und geschlagen zu werden.
Zum Glück haben Tierschützer davon erfahren, ihn dort raus geholt und ins Tierheim gebracht.
Lucas lebt nun im Tierheim, leider sind die Tierheime in der Slowakei nicht beheizt.
Aber er wird gut behandelt und hat täglich Futter und Wasser.
Lucas ist ein sehr lieber Hund, er ist ein Opa der sich mit wenig zufrieden gibt.
Lucas ist zwar blind aber er hört sehr gut und orientiert sich an der Stimme.
Unser Opi ist ein Schmusebär, er genießt jeder Aufmerksamkeit. Er läuft gemütlich an der Leine und versteht sich mit seinen Artgenossen. Lucas möchte einfach nur geliebt werden.

Für Lucas suchen wir liebe Menschen die dem Opi vielleicht noch ein paar schöne Jahre, in Geborgenheit schenken.

 

 

 

 

Wer hat für uns ein richtiges Zuhause ?

 

Bitte holt uns hier raus !

 

 

 

 

 

 

 

Der Organismus des Hundes benötigt hier die Hilfe, sich alleine wieder zu stabilisieren. Das heißt, der Körper benötigt eine Reinigung und damit kann eine eigenständige Heilung erfolgen.

 

 

 

 

 

Sofie hat starke Demodikose- Demodex Milbe

Sofie vorher

 

 

Familie Schödel interessierte sich für Hanna die wir in unserer Vermittlung hatten.
Zu diesem Zeitpunkt vermuteten wir, dass Hanna an Demodikose erkrankt war, was sich später glücklicherweise als falsch erwies.

Natürlich wollten wir Familie Schödel auch über das Erscheinungsbild eines an Demodikose leidenden Hundes gut vorbereiten und wir zeigten Bilder von Sofie, eine unserer Hündinnen, die schon deutlich schwerere Ausbrüche der Erkrankung zeigte und die schon viele Monate daran erkrankt war. Was waren wir freudig überrascht, als wir daraufhin die Mitteilung erhielten, das auch Sofia bei diesen netten Menschen eine Pflegestelle bekommen durfte und später ihr eigenes Zuhause. Hierfür an dieser Stelle nochmal Dankeschön!

Ein befreundeter Tierarzt der Familie ist auf diesem Gebiet spezialisiert. Und unsere Sofie durften von da an ihrer Heilung entgegengehen.
Ein weiteren erkrankten Hund durfte auch zu Familie Schödel und auch unser Muck konnte behandelt und geheilt werden.

Unser Anliegen ist, diese Informationen weiterzugeben.
Hier eine Zusammenfassung, die wir von Frau Schödel erhalten haben:

Ohne eine Anpassung der Fütterung in Verbindung mit einer Entgiftung, bzw. der Darmsanierung ist eine Heilung wahrscheinlich kaum zu erreichen.
Dazu gehört, das man den Körper- vor allem Niere und Leber, und damit auch die Haut als großes Entgiftungsorgan-weitgehend entlastet.
Hundefutter mit chemischen Zusätzen sollte vermieden werden, auch synthetisch enthaltene Vitamine belasten die Leber stark.
Auch beim Barfen sollte man bedenken: zu viel Muskelfleisch kann für empfindliche Hunde oft schon mehr Protein enthält, als die vorbelastete Leber verarbeiten kann.
Die Nieren- und Leberentgiftung unterstützt das Mittel Derivatio/ Tabletten.
Von innen her ist ein Aufbau der Darmflora erforderlich. Dazu eignet sich Symbio-Pet.
Hochwertige Öle wie cdVet Bio-Nachtkerzenöl, das gut ins Futter gegeben werden kann, wirken positiv auf die Entzündungsprozesse der Haut.
Kolloidales Silber für tägliche Waschungen lassen die Hautentzündungen mit abklingen.
Nux Vomica und Apis unterstützen auf homöopatische Weise den gesamten Entgiftungsprozess.
Für den Aufbau des Immunsystems haben wir gute Erfahrungen mit VPM Tabletten. (Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen. Hierbei versorgen die Tabletten das Tier mit Vitaminen Proteinen und Mineralstoffen, insbesondere Biotin und Zink.)


Frau Schödel ist gerne bereit, bei Fragen über Demodex zu helfen.

Kontakt auf Anfrage info@tierschutz-lemuria.de

 

 

 

 

 

 

Sofie nachher

 

© Tierschutzverein Lemuria e.V.