Palko sucht seine eigenen Menschen die für ihn Sorgen

 

 

 

PALKO ist ein Spitzmischling, geb. ca.2017, er ist kastriert und ca. 30cm.

Zur Zeit lebt er auf einer Pflegestelle in 34639 Schwarzenborn, Hessen.

 

Palko stammt ursprünglich aus der Slowakei, er wurde von Tierschützern aus einer Roma-Siedlung gerettet. Dort leben die Menschen und ihre Tiere in unzumutbaren Verhältnissen. Ab und an geben die Familien die Hunde den Tierschützern mit.

Das war Palkos Chance auf ein neues geborgenes Zuhause. Wir fanden sofort eine Pflegestelle die den kleinen Hundemann solange aufnimmt bis er die richtigen Menschen gefunden hat wo er für immer bleiben darf.

Palko ist ein typischer Spitz, neugierig und verschmust. Er ist sehr menschenbezogen und lieb. Er verträgt sich auf der der Pflegestelle mit allen Hunden egal ob Rüde oder Hündin, große Hunde sind ihm unheimlich. Auf der Pflegestelle sind zwei Kinder (ab 10Jahre) die liebt er sehr.

Jetzt fehlt das Zuhause für Palko, hätten Sie das für Ihn?

Palko ist gechipt, geimpft, kastriert und er hat einen EU Heimtierausweis.

 

Kontaktperson: Susanne Steinmann
Kontakttelefon: 0179.1215183
E-Mail: susannesteinmann@tierschutz-lemuria.de

 

 

 

BOBI sucht Menschen mit Herz und viel Liebe für ihn...

 

 

 

 

 

Wenn das Schicksal so richtig zuschlägt....
Bobi war ein Straßenhund, der friedlich durchs Dorf wanderte, das passte manchen Leuten nicht und man machte ihn zur lebenden Zielscheibe. Beschoss ihn mit Schrotkugeln, immer und immer wieder. Bobi konnte nicht mehr laufen und unter Schmerzen versuchte er sich in Sicherheit zu bringen. Bobi kriechte durch das Dorf und versuchte in einem der Höfe Schutz zu finden, leider blieb er im Zaun stecken, er hatte keine Kraft mehr, seine Pfote verwickelte sich im Zaun und so war er gefangen. Jemand half ihm zwar aus dem Zaun, aber kümmerte sich nicht weiter um ihn, er ist ja nur ein Straßenhund....
Bobi robbte auf dem Bürgersteig, seine Hinterpfoten zog er hinter sich her, was muss der arme Kerl für Schmerzen erlitten haben. Dann hat endlich jemand den Bürgermister gerufen, doch der schaute nur und lies Bobi liegen. Passanten liefen vorbei und taten nichts!

Bis endlich jemand das Tierheim anrief, wir machten uns sofort auf den Weg und brachten Bobi zum Tierarzt. Röntgenaufnahmen zeigten, dass Bobi wirklich als Zielscheibe benutzt wurde. Schrot-Patronen trafen seinen Rücken, Kopf und Schnauze. Er war stark dehydriert und stark unterernährt. Als Bobi sich etwas erholt hatte wurde er in ein spezialisiertes Rehabilitationszentrum verlegt, in dem er mehr als zwei Monate verbrachte. Man machte Balance-Übungen, Hydrotherapie und Massagen mit ihm, danach konnte er wieder auf den Füßchen stehen und fing an zu laufen. Nur in seiner Hinterpfote da hat er nicht mehr so viel Kraft....

 

Lesen sie seine ganze Geschichte

mit Video von Bobi

 

 

 

 

 

Rabenau: Freude über Kleintransporter

 

Der Tierschutzverein Lemuria bekommt einen neuen Kleintransporter, finanziert wird er durch Werbepartner aus der Region.

 

 

Freuen sich auf das neue Fahrzeug:

"Lemuria"-Vorsitzende Susanne Steinmann und Projektleiter Thorsten Köhler

RABENAU - Der Tierschutzverein Lemuria aus Rabenau bekommt einen praktischen Kleintransporter, der das Team künftig bei der Arbeit unterstützt. Finanziert wird das Fahrzeug durch Partner aus der Region, die sich mit ihrem Logo beziehungsweise ihrer Visitenkarte auf dem Fahrzeug präsentieren.

"Lemuria" engagiert sich ehrenamtlich für Tiere in Not. Insbesondere wird Hunden, die bisher Qualvolles erfahren mussten, zu einem schöneren und artgerechten Leben verholfen. Für sie sucht der Verein ein neues liebevolles und geborgenes Zuhause. Die Aufgaben des Vereins bestehen darin, Kontrollen im voraussichtlichen neuen Zuhause seiner Schützlinge vorzunehmen, weiterhin übernimmt "Lemuria" Tierarztbesuche, die Überführung nach Ankunft des Tieres in eine Pflegestelle, die Futterbeschaffung sowie das Spendensammeln für die vom Verein betreuten Tierheime. Unterstützt und mitorganisiert wird das Projekt vom Grünberger Projektleiter Thorsten Köhler. "Wir wollen mit dem Fahrzeug erreichen, dass zum einen ortsansässige Firmen für ihre Unterstützung des Projektes eine innovative und auffällige Werbeplattform bekommen und zum Zweiten, dass der Bekanntheitsgrad der Firmen und des Vereins über die Grenzen hinaus gesteigert wird", fassen Köhler und die Vereinsvorsitzende Susanne Steinmann zusammen. Dadurch, dass der Verein nicht nur regional, sondern auch überregional agiert, entwickelt sich eine enorme Präsenz, gerade auch für die Werbepartner.

 

"Wir freuen uns schon sehr darauf, den Kleintransporter der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Wir möchten alle Interessenten aufrufen, sich schnell zu melden, denn die Werbeflächen sind begrenzt", sagt Steinmann. Thorsten Köhler informiert Interessenten gerne unter Telefon 06401/4090560.

 

Einzelspenden von Privatpersonen sind selbstverständlich ebenfalls gerne willkommen. Weitere Informationen gibt es auch auf Facebook unter: https://www.facebook.com/donate/175551570023097/

 

 

 

 

 

Einkaufen und Gutes tun.
Amazon gibt angemeldeten Organisationen 0,5% der Einkaufssumme Ihrer qualifizierten smile.amazon.de-Käufe weiter.

smile.amazon.de ist dasselbe Amazon, das Sie kennen. Dieselben Produkte, dieselben Preise, derselbe Service.

 

 

 

 

 

 

 


Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Spendenkonto:
Kontoinhaber: Tierschutzverein Lemuria e.V.

Volksbank Mittelhessen

IBAN: DE 71 5139 0000 0041 2331 09

BIC: VBMHDE5F

 

oder direkt über PayPal über folgenden Link

 


 

 

 

 

 

© Tierschutzverein Lemuria e.V.